03.06.2021 - Annette Lippstreu/paralympic.org/DBS/BSSABSSA

Marie Brämer-Skowronek mit Bestleistung zu EM-Bronze

Marie Brämer-Skowronek bei der WM in Dubai 2019
Marie Brämer-Skowronek bei der WM in Dubai 2019
Am heutigen Abend (3. Juni) stieß Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) bei den Europameisterschaften Para Leichtathletik im polnischen Bydgoszcz die Kugel mit neuer persönlicher Bestweite von 7,76 Metern zu EM-Bronze. Damit übertraf sie ihre alte Bestweite aus Mai dieses Jahres um 19 Zentimeter und erfüllte damit den Wunsch ihrer Trainerin Theresa Wagner.

Mit einer stabilen Serie von sechs Würfen über 7,40 Metern zeigte Brämer eine gesteigerte, stabile Leistung, obwohl sie in den letzten Wochen nach Einschätzung ihrer Trainerin etwas angeschlagen war. Wagner schätzt die Leistung ihrer Athletin so ein: „Das war ganz gut und eigentlich das, was ich mir erhofft hatte, in den Siebziger-Bereich zu stoßen. Leider gab es vom Kugelstoßen keinen Livestream, so dass ich keine genaue Einschätzung geben kann. Sicher sind die beiden anderen Athletinnen noch deutlich weiter vorn, doch das muss man akzeptieren und auch ausblenden können. Jetzt gilt es nach vorn zu schauen und sich für die Paralympics Tokio mit der Acht-Meter-Marke im Visier zu qualifizieren“.
„Die Bestleistung war auch das Ziel für die EM. Dass die Serie so stabil ist, damit hatte ich nicht gerechnet“, freut sich die 30-jährige Athletin aus Magdeburg über ihre Leistung.
Der Europameistertitel ging an Lucyna Kornobys (Polen) mit 8,78 Metern vor Vanessa Wallace (Großbritannien) mit 8,73 Metern.