29.07.2021 - Frank Löper

Platz vier für Florian Wellbrock über 800 m Freistil

So eng ging es olympischen Finale über 800 m Freistil der Männer zu. Für Florian Wellbrock (Mitte) wurde es am Ende der undankbare vierte Rang. (Foto: © Team Deutschland, Max Galys)
So eng ging es olympischen Finale über 800 m Freistil der Männer zu. Für Florian Wellbrock (Mitte) wurde es am Ende der undankbare vierte Rang. (Foto: © Team Deutschland, Max Galys)
War das knapp! Florian Wellbrock vom SC Magdeburg hat heute Nacht (29. Juli) die erhoffte Medaille im olympischen Finale über 800 m Freistil denkbar knapp verpasst. An der letzten Wende noch auf einem Medaillenplatz liegend, musste er sich letztlich Robert Finke (USA), Gregorio Paltrinieri (Italien) und Michailo Romantschuk (Ukraine) knapp geschlagen geben. Nach 7:42,68 Minuten schlug der 23-Jährige Langstreckenspezialist vom SC Magdeburg als Vierter an.

„Der vierte Platz ist immer bitter“, sagte Wellbrock direkt nach dem Rennen. “An sich habe ich ein souveränes Rennen gemacht. Aber mehr war heute nicht drin", analysierte Wellbrock das Finale, das mit dem US-Amerikaner Robert Finke einen Überraschungssieger sah.
Zum Glück bleibt Florian Wellbrock nicht viel Zeit zum Nachdenken. Denn schon morgen geht es für ihn mit dem Vorlauf über 1.500m Freistil weiter. Die von ihm im Vorlauf und im Finale geschwommenen Zeiten zeigen: die Form stimmt! Das sollte ihm Selbstvertrauen für seine weiteren Olympiastarts geben. Hier hat der Doppelweltmeister von 2019 über 1.500m Freistil und über 10 km im Freiwasser zwei weitere Chancen, sich mit einer Olympiamedaille in Tokio zu belohnen!
Einen weiteren sechsten Platz gab es für die erst 19-jährige Isabel Gose (SC Magdeburg) zusammen mit Leonie Kullmann (Berlin), Marie Pietruschka (Leipzig) und Annika Bruhn (Neckarsulm) im Finale der 4 x 200m Freistilstaffel. Gold ging in der Weltrekordzeit von 7:40,33 Minuten an China vor den USA und Australien.