10.09.2021 - Frank Löper

Ministerpräsident und Sportminister ehrten Tokiostarter*innen

Die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio in der Magdeburger Staatskanzlei.
Die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio in der Magdeburger Staatskanzlei.
Die Reise des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio ist vollendet! Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Sportminister Michael Richter empfingen am 9. September im Garten des Palais am Fürstenwall in Magdeburg die Starterinnen und Starter Sachsen-Anhalts bei den Olympischen Sommerspielen und den Paralympics in Tokio. Während die Paralympioniken erst vor wenigen Tagen aus Tokio zurück sind, haben die Olympiateilnehmer nach ihrem Urlaub bereits wieder das Training für die neue Saison aufgenommen.

So berichtete Schwimm-Olympiasieger Florian Wellbrock vom SC Magdeburg im Fernsehinterview augenzwinkernd über Muskelkater nach den ersten Trainingseinheiten. In seinen Dankesworten nach der Ehrung für seine olympischen Erfolge hat der Bremer indes ein klares Bekenntnis zu seiner sportlichen Wahlheimat abgegeben. „Wir Schwimmer wissen sehr genau, welche guten Bedingungen und welche Unterstützung wir in Magdeburg und Sachsen-Anhalt haben“, so Wellbrock.
Der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Dr. Reiner Haseloff, und sein Finanz- und Sportminister, Michael Richter, hatten den Sportlerinnen und Sportlern zuvor ihre volle Unterstützung in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele und die Paralympics 2024 in Paris zugesichert.
Das freute auch Parakanutin Anja Adler vom SV Halle, die bei ihrer esten Paralympics-Teilnahme in Tokio mit einem vierten Platz zu überzeugen wusste. Für sie beginn am Tag nach der Ehrung das Trainingslager für die am kommenden Wochenende stattfindenden Weltmeisterschaften im Para Kanu. Dort trifft sie wieder auf ihre Konkurrentinnen aus dem paralympischen Finale. Bei den Weltmeisterschaften spätestens aber in Paris 2024 will sie dann aus Platz vier eine Medaille machen.
LSB-Präsidentin Silke Renk-Lange und der Vorsitzender des Trägervereins des Olympiastützpunktes, PD Dr. med. Jörg Franke, freuten sich sehr, dass Sportminister Richter Wort gehalten hat, und seine Ankündigung für einen würdigen Rückempfang, die er bei der virtuellen Verabschiedung der Tokio-Fahrer gegeben hatte, einlöste. „Der heutige Empfang ist ein Zeichen der großen Wertschätzung des Landes für den Sport und insbesondere für den Leistungssport“ sagte Silke Renk-Lange an die Adresse der Politik.
So nahm der Empfang im Garten der Magdeburger Staatskanzlei für die Sportlerinnen und Sportler, ihre Lebenspartner, die Trainerinnen und Trainer sowie die Vertreter der an den Erfolgen beteiligten Sportvereine und Verbände einen würdigen und überaus wertschätzenden Verlauf. Bei spätsommerlichen Temperaturen, einem Glas Wein und leckeren Speisen machte die eine oder andere olympische Anekdote die Runde und es wurden bereits Pläne für Paris 2024 geschmiedet...